Der Heimbeirat des Senioren- und Therapiezentrums „Haus Schleusberg“
Der Heimbeirat kann bei folgenden Entscheidungen des Heimträgers oder der Heimleitung mit entscheiden:

  • Aufstellung oder Änderung der Heimmusterverträge und der Hausordnung
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung
  • Änderung der Heimentgelte
  • Planung und Durchführung von Veranstaltungen, Alltags- und Freizeitgestaltung
  • Unterkunft, Betreuung und Verpflegung
  • Erweiterung, Einschränkung oder Einstellung des Heimbetriebes
  • umfassende bauliche Veränderungen oder Instandsetzungen
  • Maßnahmen zur Förderung einer angemessenen Qualität der Betreuung
  • Mitwirkung bei Leistungs- und Qualitätsvereinbarungen sowie Vergütungs- und Prüfvereinbarungen mit Kostenträgern

Leitbild der Mitwirkung ist die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Bewohnerschaft und Heimleitung.

Sie soll von dem Bemühen um gegenseitiges Vertrauen und Verständnis bestimmt sein. Daher sind die Beteiligten aufgerufen, ein Klima entstehen zu lassen, das auf Seiten des Heimbeirats keine Angst vor Repressalien aufkommen lässt, wenn verbriefte Rechte wahrgenommen werden.

Der Heimträger und die Heimleitung sollen den Heimbeirat nicht als Störfaktor verstehen, sondern als Kooperationspartner, mit dem man zusammen einem gemeinsamen Ziel verpflichtet ist:

Dem Schutz der Würde sowie der Interessen und Belange der Bewohnerschaft und einer stetigen Verbesserung der Qualität der Leistungen.

Entsprechendes gilt für das Verhältnis zwischen Heimbeirat und Bewohnerschaft.

Um deren Anliegen gut vertreten zu können, muss er Kontakt zu den Bewohner/innen halten und in Gesprächen, auch mit pflegebedürftigen Mitbewohner/innen, deren Sorgen erfahren. Auch das Klima zwischen Heimbeirat und Bewohnerschaft muss von Vertrauen getragen werden.

Heimbeirat des Hauses Schleusberg entscheidet mit bei wichtigen entscheidungen z.B. bei Planungen, bauliche veränderungen, Heimmusterverträgen, Betreuung und Verpflegung.