Wir betreuen und pflegen Menschen mit schweren Schädel- Hirnverletzungen, oft hervorgerufen durch Ursachen wie:

  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Hirnblutung
  • Hirninfarkt
  • Insult
  • Hirnschädigung durch Sauerstoffmangel
  • Entzündliche oder toxische Hirnerkrankungen

also Menschen mit appallischem Syndrom oder Wachkoma bzw. Patienten in der Rehabilitationsphase (Phase F). Des weiteren betreuen wir Menschen mit unter-schiedlichen, häufig Langzeiterkrankungen, die intensiver pflegerischer Versorgung bedürfen:

  • Langzeitbeatmung (z.B. COPD, ALS, MS)
  • Dialysebehandlung nach individueller Absprache

Es besteht die Möglichkeit, Patienten, die mit multiresistenten Keimen kontaminiert sind, in Isolation zu behandeln (MRSA). Im Vordergrund steht in unserem Haus die Wahrnehmung des Bewohners als Persönlichkeit mit einer eigenen Lebensgeschichte, seinem Wissen und seinem individuellen Charakter.

Personelle Ausstattung

Unsere Wachkoma- und Intensivpflegeabteilung verfügt über einen hohen Personalschlüssel.

Speziell geschultes Personal:

  • Atmungstherapeutin
  • Schulungen
  • Geräteeinweisungen
  • Praxisorientierte Darstellung/Anleitungen
  • Tracheostomapflege
  • Entwöhnungsmaßnahmen
  • Sekretmanagement/Trachelkanülmanagement

Wir arbeiten überwiegend mit examinierten Pflegekräften, die Erfahrungen im Bereich der Intensivmedizin oder Frührehabilitation mitbringen.
Mitarbeiter ohne diesen Erfahrungshintergrund werden durch Hospitation auf die spezielle Aufgaben vorbereitet.
(Alle neuen Mitarbeiter werden anhand eines besonderen Konzeptes über 6 Monate eingearbeitet).

Verschiedene Ergotherapeuten mit speziellen Zusatzausbildungen sind im Haus fest angestellt.
Krankengymnasten, Logopäden, Neurologen Physiotherapeuten sowie Stationsarzt mit entsprechender Zusatzqualifikation (Intensiv- und  Palliativmedizin).