Was ist Logopädie?

Lo•go•pä•die_: Substantiv [die]
= die Lehre von Sprach- und Sprechstörungen

Logopäden und Logopädinnen sind darin ausgebildet festzustellen, ob eine Sprach-, Sprech-, Stimm- oder auch Schluckstörung vorliegt und wie sie zu behandeln ist. Sie diagnostizieren und therapieren auf der Grundlage einer ärztlichen Verordnung und beraten Patienten und ihre Angehörigen. Im Vorfeld von Erkrankungen können logopädische Beratung und Präventionsangebote dazu beitragen, Kommunikationsstörungen vorzubeugen.
Auch während einer Erkrankung können Logopäden helfen, mögliche Folgen für die Sprache, das Sprechen oder die Stimme abzuwenden beziehungsweise abzumildern.

Therapiemethoden

  • Manuelle Stimmtherapie (MST)
  • Lee Silverman Voice Treatment (LSVT)
    Funktionale Stimmtherapie
  • Stimmrehabilitation nach Laryngektomie
  • Facio-Orale Trakttherapie (F.O.T.T.)
  • Funktionale Dysphagietherapie (FDT)
  • Trachealkanülenmanagement
  • Psycholinguistisch orientierte
  • Phonologietherapie (POPT)
  • Therapie auditiver Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS)
  • Artikulationstherapie
  • Stottertherapie für Klein- und Schulkinder
  • (KIDS/Mini-KIDS)
  • Fluency Shaping
  • Myofunktionelle Therapie
  • Modalitätenaktivierung (MODAK)

 

Logopaedie Staub
Logopdin mit kleinem Patient
Sprache - Schall 2